Pressestimmen 2009 Elias

zum Konzert am 16. Oktober 2009 in Ottobrunn:

"Genau so muss der "Elias" sein
Zum Ausklang des "Mendelssohn"-Jahres würdigt Ottobrunn einen der ganz großen Komponisten: Mit einer schönen und klangstarken Aufführung von dessen Oratorium "Elias" beeindruckten im Wolf-Ferrari-Haus der Ottobrunner "ars musica chor" und seine Kollegen aus Pöcking, die Chorgemeinschaft St. Pius, unter der Leitung von Norbert Groh.
... Mit ihrer Aufführung des "Elias", einem dramaturgisch und musikalisch hochanspruchsvollen Werk, bewiesen der Ottobrunner "ars musica chor" und die St. Pius-Chorgemeinschaft aus Pöcking (Kreis Starnberg), dass ihnen das expressive Genre geradezu auf den Leib geschnitten ist. ... Hier die Balance zu halten, also die Gewalt von Chor und Orchester gerade nicht gegen das feinnervige Gewebe solistischer Gesangspartien auszuspielen, darin besteht einer der Kunstgriffe, über den Dirigenten verfügen müssen. ... eine Koppelung, die dem Leiter des Jungen Kammerorchesters "Stringendo", Norbert Groh, vorzüglich gelungen ist. ... So und nicht anders wünscht man sich den "Elias"."
Münchner Merkur vom 19. Oktober 2009

"Stimmgewaltiger Elias
Ars musica chor wird hohen Anforderungen gerecht
... Am Freitagabend wurde das Werk im Wolf-Ferrari-Haus Ottobrunn aufgeführt, und seine Umsetzung war dazu angetan, auch wenig bibelfeste Konzertbesucher von dem Formen- und Klangreichtum der brillanten Komposition zu überzeugen. ... Die Sänger konnten sich auf ein Orchester stützen, das sich ... als geschlossener Klangkörper präsentierte, der die starken Dynamikunterschiede des Oratoriums gekonnt meisterte. Keine leichte Aufgabe ist es, die starke Bildlichkeit des "Elias-Oratoriums" ... zum Leben zu erwecken. Dem Orchester ... gelang das ebenso gut, wie dem Chor, der die meiste Zeit nahezu perfekt intonierte. Auch bei der Teilung der Stimmen hatte er keine Mühe, das Orchester zu überstimmen. In diesem Zusammenspiel von drei überzeugenden Klangkörpern war das dreistündige Konzert ein Erlebnis auch für jene, die der Propheten-Geschichte wenig abgewinnen können."
Süddeutsche Zeitung vom 19. Oktober 2009