Geschichte

Aus mehr als 30 Jahren Chorgeschichte...

 

Januar 1978: Gründung des Chors unter dem Dach der Musikschule Neubiberg
Erster künstlerischer Leiter: Franz Erasmus Spannheimer
Dezember 1980: Erste Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach
Juli 1981: Erste Aufführung der „Carmina Burana“ von Carl Orff, der viele weitere spektakuläre Konzerte folgen sollten: z.B. 1995 unter der Leitung von Adel Shalaby an der Großen Oper in Kairo, zur Millenniumsfeier 1999/2000 im Schnee der Skiflugschanze von Oberstdorf, 2003 im Eisstadion Ottobrunn sowie zum 25-jährigen Chor-Jubiläum im Wolf-Ferrari-Haus in Ottobrunn, 2006 zusammen mit dem Ballett-Ensemble Opus M im Kurtheater Bad Wörishofen und zuletzt 2008 als Mitwirkende beim mittelalterlichen Spektakel zur 850-Jahrfeier der Gemeinde Pöcking am Starnberger See.
Herbst 1985: Umzug nach Ottobrunn; Gründung als unabhängiger Verein
ars musica chor ottobrunn e. V.
November 1987: Erste Aufführung des „Deutschen Requiems“ von Johannes Brahms, zuletzt wieder 2005 in Bad Reichenhall und Ottobrunn mit dem Philharmonischen Orchester Bad Reichenhall.
1990: Ludwig von Beethovens "9. Sinfonie" in Bad Reichenhall und Ottobrunn
1991: Johann Sebastian Bachs "Johannespassion" und das Oratorium "Paulus" von Felix Mendelssohn-Bartholdy
Januar 1992: Neuer künstlerischer Leiter: Leander Eisenwinter
1993: Aufführung des Oratoriums "Elias" von Felix Mendelssohn-Bartholdy, weitere Aufführung im Jahr 2009
Dezember 1994: "Messias" von Georg Friedrich Händel
1995: 8 Konzerttermine mit 5 verschiedenen Dirigenten, darunter die Chorfahrt nach Kairo mit der Aufführung der "Carmina Burana"
1996 - 2000: Unter der künstlerischen Leitung von Dimitris Bouzanis wurden sowohl bekannte Werke wie Joseph Haydns "Schöpfung", Johannes Brahms' "Deutsches Requiem" als auch moderne Werke wie das A-capella-Werk "Missa brevis" des 1949 geborenen Ungarn Janos Vaida aufgeführt.
Seit 2000: Im Sommer 2000 gelang es, Norbert Groh als neuen künstlerischen Leiter zu gewinnen. Seine vielfältigen Aktivitäten und sein breites musikalisches Spektrum als Dirigent, Pianist und Dozent am vormaligen Richard-Strauss-Konservatorium und der Hochschule für Musik und Theater in München führten für den Chor zu neuen Möglichkeiten und Herausforderungen.

Höhepunkte der letzten Jahre waren die Aufführungen der Requien von Mozart, Verdi und Brahms. Aber auch moderne Kompositionen wie die von John Rutters „Gloria“ und „Requiem“ oder Arvo Pärts „Stabat Mater“ wurden erarbeitet.
Spektakulär waren auch die Konzerte bei Reisen nach Italien, wo das musikbegeisterte Publikum 2004 Aufführungen von Rutters „Requiem“ in Mailand oder 2006 von Mozarts „Großer Messe in c-moll“ in Rom bejubelte. Oder die Präsentation der „Carmina Burana“ von Carl Orff, ganz im Sinne des Komponisten kombiniert mit Tanz des Ballett-Ensembles Opus M.
Weitere Erfolge waren Joseph Haydns "Schöpfung" zum 30-jährigen Chor-Jubiläum im Jahr 2008, der "Elias" von Felix Mendelssohn-Bartholdy im Jahr 2009 sowie das Oratorium "A Child Of Our Time" von Michael Tippett (uraufgeführt 1944) in Zusammenarbeit mit Schülern der 10. Klasse des Gymnasiums Ottobrunn im Jahr 2011.

Immer wieder erfolgreich ist auch die Zusammenarbeit mit dem Daimler Orchester München und der Chorgemeinschaft St. Pius in Pöcking, die beide ebenfalls von Norbert Groh geleitet werden, sowie mit dem Kammerorchester stringendo Pöcking. Diese Partnerschaft ermöglicht es dem ars musica chor, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten anspruchsvolle Werke und Aufführungen zu realisieren.